Stubete in der Reblaube ab 19.00 Uhr

Fr, 02.11.2018

Vereinsausflug

Sa, 15.09.2018

Liebe  Schwyzerörgelifründe,
unser Vereinsausflug am Samstag den 15. September bleibt unvergessen.

Treffpunkt beim Hegenheimerzoll Allschwil  Dorf.  07.55 Uhr und Alle sind
eingetroffen, der Car steht bereit.
Unser erstes Ziel  ist Titisee, da wartet schon unser Piratenschiff für eine
halbstündige  Erkundungsfahrt, echt abenteuerlich.
Der Seegang war erwartungsgemäss ruhig, Windstärke / Beaufort 0-0,5
so, dass wir keine Segel setzen mussten, zur Freude aller Passagiere.
 
Schon ist das Brauhaus zur Mühle in Sicht wo Café und Gipfeli
(Gipfeli auch genannt „Croissants oder wie ein Mitreisender den
Croissant auch als Luftbeutel betitelte) auf uns warteten um von uns
verspiesen zu werden.
Was für ein Genuss.
 
Unsere liebe Doris die im Vorfeld diesen tollen Ausflug zusammengestellt hat, ist nun  gefordert, denn um 11.15 Uhr ist Weiterfahrt nach Todtmoos ins Restaurant Mattenhof.
Unser in Geduld geübter Car-Chauffeur Albert nimmts gelassen, denn er weiss,
nicht immer finden alle Schäfchen rechtzeitig zurück. Mit einer kleinen Verspätung geht`s dann doch weiter. Natürlich hat Albert eine geniale Abkürzung gefunden, um die verlorene Zeit auf die Minute wieder gut zu machen, vielen Dank Doris, vielen Dank Albert ihr wart einfach Spitze.
 
Es ist 12.10 Uhr eintreffen im Restaurant Mattenhof wo der Speckpapst uns mit seiner stairischen Handorgel musikalisch begrüsst.
Nach einer kurzen Verschnaufpause betreten wir das schöne rustikale Beizli, je ein Speckbrettli pro Person mit Speck und Wurstwaren und einem Seitenwagen waren schon aufgetischt. Guten Appetit.
 
Speckpapst Joachim Kaiser erzählt nun auf komödiantische Art noch Wissenswertes über die weltberühmte Schwarzwälderspeck-Spezialität.
Das war ein Gaudi, und war für Alle ein Lach- und Bauchmuskeltraining
inklusive Rückspiegelung!!!
Jetzt noch die Instrumente ausgepackt und drauflos gespielt.
 
Die Zeit rennt, schon ist es 15.00 Uhr und wir müssen diesen schönen Ort
wieder verlassen .
Doris wartet beim Car und zählt, vielleicht ist wieder eines oder mehrere Schäfchen verloren gegangen ? Nein Glück gehabt.
 
Albert startet den Car Richtung Wiechs , die Ankunft verläuft planmässig
16.00 Uhr parkiert Albert vor dem Restaurant Krone.
Nun folgt das gemütliche Zusammensein und es gibt ja auch viel zu erzählen.
Auch die Musikanten haben sich wieder eingerichtet: am Klavier Claude Appert, am Bass Erich Lauber, am Akkordeon Stefan Schnider und an den Schwyzerörgeli Ursula Casanova und René Viani.
 
Das Nachtessen findet im grossen Kutschensaal statt, hier sind auch
viele nostalgische Kutschen ausgestellt.
Menue: Schweinsbraten und Rehragout mit hausgemachten Spätzle, Kartoffelstock, Wurzelgemüse an einer Sahnesauce. Mit dieser Portion gedacht für Riesen ist der Hunger gestillt und alle freuen sich auf die Heimreise.
Doris zählt zum letzten mal die Schäfchen, es ist jetzt 18.45 Uhr, Abfahrt nach Allschwil, Ankunft um 19.30 Uhr.

Der Abschied fällt schwer, aber die nächste Zusammenkunft ist greifbar.
 
Wir danken unserem Car-Chauffeur Albert für die sichere und erholsame Fahrt und hoffen ihn beim nächsten Ausflug wieder als unseren Gefährten begrüssen zu dürfen, auch ein grosses Dankeschön an Doris. 
 
 
Liebe Schwyzerörgelifründe
wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 2. November im Restaurant Reblaube an der Binningerstrasse 24 in 4123 Allschwil zur letzten Stubete in diesem Jahr.

Weitere Infos folgen.
 
Mit lieben Grüssen
Der Vorstand
 
 
 
 

Jubiläumsfest 25 Jahre Schwyzerörgelifründe Allschwil im Dorf ab 16.00 Uhr

Sa, 25.08.2018
Liebe Schwyzerörgelifründe
Liebe Freunde der Schweizer Volksmusik
 
Am Samstag, den 25. August 2018 fand unser grosses 25 jähriges
Jubiläumsfest statt und das bei schönstem REGENWETTER.
Noch am Tag zuvor plazierten wir die Podeste für die Musikanten unter
freiem Himmel, in der Hoffnung es bleibt trocken. Samstag 04.00 Uhr: Andy schiebt seine selbstgemachten Apéro-Speckgugelhöpfe in den Ofen.
Allschwil: Samstag um 07.00 Uhr ein Blick aus dem Fenster „ REGEN “ 16° kalt, nun aber ohne Z`Morge ab Richtung Dorfplatz. Jetzt heisst es umorganisieren,
Dank der guten Zusammenarbeit mit den Wirtsleuten war dies ein Leichtes! unser Fest „in“ den Restaurant`s an wohliger Wärme durchzuführen.
Rasch noch die am Vortag aufgestellten Podeste in Sicherheit bringen und dann zum verdienten Kaffee zu Silvana und Horst ins Jägerstübli, anschliessend dann ein Rundgang zum Musighüsli wo die Begrüssung unserer Gäste durch unseren Präsidenten Claude Appert
und der Apéro stattfinden wird.
Schon ist es 10.00 Uhr: Besprechung mit Djemal im Dorfkaffi, einige Tische und Stühle verschieben, wir sind parat. Weiter geht`s ins Restaurant Rössli Hansruedi Werdenberg bleibt trotz Regen optimistisch, die Musikantenecke  im Restaurant ist schnell gefunden und auch
unser Puls ist jetzt auf 160 gesunken.
Im Landhus hat Samuel Fellmann schon einige Änderungen vorgenommen, so ist die Remise schon wunderbar gedeckt und auch hier ist es schön warm. Vor dem Eingang steht die Bühne mit Wärmestrahler, so dass die Musikanten anfangs auch aussen spielen könnten.
Einen Blick auf die Uhr verrät uns, es ist 12.00 Uhr = Hunger, in der Zwischenzeit haben wir den Dorfplatz etwa 20 mal überquert, jetzt noch einmal zu Djemal , e Kaffi und e Yyklemmts.
( Puls Tendenz steigend) jetzt Kontakt mit Urs Büeler aufnehmen denn auf ihn - seiner Schwester und Musikkameraden wartet eine grosse Herausforderung, die Formation Büeler mit em Buur vo Aesch
wird auf Wunsch von Herr  Wyss, Kulturbeauftragter von Allschwil, an der Dernière der Allschwiler Kulturwoche die Schwyzerörgelifründe musikalisch vertreten.
Ab 18.30 Uhr werden sie im Jägerstübli die bereits wartenden Fans unterhalten.
Urs Büeler, Katharina Büeler Erwin Grolimund und am Bass Ruedi Heusler
ihnen ein grosses Dankeschön für diese Unterstützung.
 
15.00 Uhr: der Apéro wird aufgestellt, Getränke eingeschenkt und serviert von der Ländlermusikformation „Räbefäger“ Ruth, Ruthli, Heidi, Lydia und Rösli auch sie sind Mitglieder unseres Vereins.
15.30 Uhr nach und nach treffen die Musikantinnen und Musikanten mit vielen Instrumenten ein, sogar eine Melodica war dabei, nach Aussage des Besitzers Formation „Ohalätz“ eines der teuersten Instrumente an diesem
Anlass Fr. 15.50  entdeckt und gekauft bei Aldi, wahrscheinlich eine Rarität, denn Spass muss sein.
Viele Volksmusigbegeisterte sind nun eingetroffen und konnten so in den vier Restaurant`s einen wahren Ohrenschmaus geniessen.
Wir danken den 4 Gastformationen RSGM mit Res Schmid Gebrüder Marti, Schwyzerörgeli-Trio Hess Buebe,
Ohalätz mit Stefan Schwarz, Marcel Jenny, Kilian Steiner, Rahel Laubscher ,
Ländlerquartett Tanzboden mit Simon Lüthi, Matthias Lüthi, Claudia Lüthi
für ihre musikalischen Darbietungen.
Nun ist es 22.00 Uhr und es ist geschafft (Puls 130 im grünen Bereich) ein schöner Anlass der  Schwyzerörgelifründe Allschwil geht zu Ende, es bleiben viele schöne Erinnerungen und zeigt wie Freundschaft unseren Verein über die 25 Jahre zusammen gehalten hat.
 
Wir wünschen Euch allen eine gute Zeit und freuen uns
auf ein Wiedersehen an den nächsten Anlässen die wir Euch
rechtzeitig bekannt geben.
 
Der Vorstand

 

 

 

Stubete im Garten vom Rest. Landhus ab 16.00 Uhr

Sa, 04.08.2018

Grillfest bei Franz ab 12.00 Uhr

Sa, 07.07.2018

Stubete in der Reblaube ab 19.00 Uhr

Fr, 25.05.2018

 

Liebe Schwyzerörgelifründe, Musikantinnen und Musikanten

Vielen Dank für die Mitwirkung an unserer Reblauben-Stubete.

Musikchef war Stefan Schnyder

Wieder einmal war Hochbetrieb, Das Trio Kalt mit Otti, Elsbeth und Fritz am Bass verstärkt mit Röbi wurde so zum Quartett, Formation Büeler mit em Buur vo Aesch, Urs, Erwin und Ruedi am Bass, Schwyzerörgeli Quartett Chirsichratte, Jürg, Käthi, Toni und Erich am Bass, Laufetalergruess Andy, Kari, René und Rösli am Bass, Galgevögel Bini und Stefan, auch bildete sich wieder eine Jekami und adhoc Formationen.

Dank schönem Wetter konnten auch wieder viele Gäste im Reblauben- Garten die Ländler-Musik durch's offene Fenster geniessen.

Zum krönenden Abschluss wurden von Rösli und Bruno noch zwei wunderschöne Jodellieder dargeboten.

Nun ist es schon wieder kurz vor zwölf und Zeit sich auf den Heimweg zu machen, zum schlafen noch zu früh, den zuerst muss noch die schöne Musik im Kopf verarbeitet werden, diese hält hoffentlich bis am 4. August an, dann ist wieder Stubete und zwar im Landhus Garten ab 16.00 - 22.00 Uhr

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen

Der Vorstand

 

 

 

 

2. Jungmusikanten-Stubete im Jägerstübli ab 18.00 Uhr

Sa, 28.04.2018

Liebe Jungmusikanten und Musiklehrer,

vielen Dank für die Teilnahme an unserer 2. Jungmusikanten-Stubete, wir glauben, das war für alle Beteiligten sowie Zuhörerinnen und Zuhörer ein gelungener Abend. Das Restaurant und der Saal waren sehr gut besetzt, oder besser gesagt : Randvoll.

Andreas Küng leitete auch die 2. Jungmusikanten-Stubete ausgezeichnet.

Wir danken den zahlreichen Sponsoren und Gönnern für die finanzielle Unterstützung.

Die nächste Stubete findet am 25. Mai 2018  im Restaurant Reblaube statt. Beginn: ab 19.00 Uhr

Wir freuen uns an diesem Anlass wieder viele von Euch begrüssen zu dürfen. Alle Musikanten sind natürlich herzlich willkommen.

Nun wünschen wir Euch eine gute Zeit und wie gesagt bis bald.

Der Schwyzerörgeli-Vorstand. 

­­2. Jungmusikanten-Stubete vom 28. April 2018

Bericht von Andreas Küng

Am Samstag, 28. April 2018 luden die Schwyzerörgelifründe Allschwil zur zweiten Jungmusikanten-Stubete im Restaurant Jägerstübli ein. Um 18:00 Uhr eröffnete das Ländlertrio Tanzboden den Anlass. Simon Lüthi (Akkordeon, Schwyzerörgeli und Mini-Örgeli) reiste mit seiner Schwester Claudia Scheuber-Lüthi (Bass) und Jok Gähler (Schwyzerörgeli) aus dem Toggenburg an. Sie unterstützten an diesem Abend die Jungmusikantinnen und -musikanten. Es ist einfach super, dass solch grossartige Musiker sich Zeit nehmen, sich mit dem Nachwuchs beschäftigen und ihn unterstützen. Vielen Dank.

Nach der Eröffnung wurden wir mit vielen Beiträgen der Jungmusikanten beschenkt. Aus Montsevelier (JU) reiste die Familie Zmoos und aus Blauen die Familie Küng an. Vom Oberbaselbiet durften wir die Formation „Unbrämst“ begrüssen. Doris und Urs Mangold studierten mit viel Liebe zum Detail die einzelnen Beiträge mit den Jugendlichen ein. Stefan Wehrli nahm mit Schülern aus der Musikschule beider Frenkentäler den Weg in Richtung Allschwil unter die Füsse. Seit vielen Jahren bietet Stefan Schwyzerörgeliunterricht an und leistet somit einen grossen Beitrag, das Instrument populärer zu machen. Im Weiteren durften wir Simon Dettwiler mit Tochter Salome und Urs Tschan mit den Töchtern Michelle und Sara begrüssen.

Man muss wissen, dass neben dem Schwyzerörgeli auch die Instrumente Klarinette, Akkordeon, Geige, Klavier, Block- und Querflöte, sowie Bassgeige und E-Bass vertreten waren. In diesem Jahr kamen wir auch in den Genuss mehrerer Jodellieder. Die Zmoos-Töchter gehen seit einiger Zeit in den Unterricht bei Rita Wermuth.

Man darf sagen, dass das Dargebotene der Jahreszeit entsprach, nämlich einem grossen, bunten Blumenstrauss. Ich stellte mit Erstaunen fest, dass sich die Jugendlichen vernetzten. Im Vorfeld der Veranstaltungen trafen sich gruppenübergreifend Jungmusikantinnen und -musikanten und studierten musikalische Beiträge ein. Da kann ich nur sagen: „Prima und vielen Dank!“

Somit ist ein weiterer Schritt getan. Die Jugendlichen übernehmen immer mehr Verantwortung und wir Erwachsene bieten den Rahmen an. Zum Schluss möchte ich mich bedanken. Einerseits  beim Verein Schwyzerörgelifründe Allschwil, die mit Begeisterung den Anlass besuchen und auch finanziell unterstützen. Aber auch dem Wirte-Paar Silvana und Horst Panhofer mit Team, die den Anlass kulinarisch verfeinern und schauen, dass die Jungmusikanten genug Energie zum Musizieren haben. Den Vorstand der Schwyzerörgelifründe darf man sicherlich auch nicht vergessen. Sie arbeiten mit sehr viel Fleiss im Hintergrund und stellen sich grosszügig in den Dienst des Vereins. Im Weiteren möchte ich den Jungmusikantinnen und -musikanten, den Musiklehrerinnen und

-lehrern, der Gastformation und allen, die diesen Anlass in einer Form unterstützen, ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen. Ich wünsche allen eine gute Zeit und hoffentlich bis zum nächsten Jahr.

                                   

                                                                                                                                  Andy Küng

­­

  

  

Stubete: ab 19.00 Uhr im Restaurant Jägerstübli

Sa, 24.03.2018

24. GV 2018: ab 19:00 Uhr im Hotel Rössli

Sa, 17.02.2018

Stubete: ab 19:00 Uhr in der Reblaube

Fr, 12.01.2018

Gastformation

Schwyzerörgeli - Quartett  Stärnebärg

Kommende Termine

  • Stubete in der Reblaube ab 19.00 Uhr

    Fr, 11.01.2019

Alle Termine →

Neue Fotos

Sa, 15.09.2018
Vereinsausflug